Ohne den immer noch verletzten Sascha Podjaski reiste das Team mit Ersatzmann Alex Antoniadis nach Buer-Hassel und konnte beim 9:4 Sieg zwei Zähler mitnehmen.

Bereits der Start verlief nach Wunsch der Gäste aus Herten. Die Doppel mit Benni Homann/Wannemüller und Czempiel/Golik konnten gewonnen werden. Das Duo mit Bernd Homann/Antoniadis hatte gegen das Spitzendoppel der Gäste einen schweren Stand und verlor mit 9:11, 13:11, 5:11 und 8:11.

Im Anschluss rollte der MJK Zug richtig an. Das obere Paarkreuz mit Andre Wannemüller und Benni Homann konnte durch zwei lockere 3:0 Siege den Vorsprung weiter ausbauen. Außer Marius Czempiel, der einen Aussetzer hatte und 0:3 verlor, konnten die übrigen Einzel locker von den MJK Akteuren gewonnen werden. Zur Halbzeit führte man mit 7:2 Punkten.

In der zweiten Einzelrunde war es dann ausgeglichener. Im oberen und mittleren Paarkreuz wurde je ein Spiel gewonnen und verloren so dass am Ende ein verdientes 9:4 auf dem Papier stand.