Es sollte das erwartete Spitzenspiel in der Bezirksliga Erster gegen Zweiter werden, doch die Hertener zeigten einmal mehr warum sie ganz oben stehen. Mit 9:3 servierten die MJKLer den PSV Recklinghausen in dessen Halle ab.

Die Hertener kamen wieder einmal gut aus den Doppeln. Doppel 1 mit Rother/Zöffel siegte standardgemäß mit 3:1 Sätzen und das Doppel 3 mit Sura/Fischer setzte sich sogar mit 3:0 durch. Gegen das Doppel 1 der Gastgeber hatten Breda/Antoniadis wenig Chancen und verloren klar in drei Sätzen.

Durch zwei Siege im oberen Paarkreuz von Dennis Rother (3:1) und Nico Breda (3:0) setzte sich der Spitzenreiter weiter ab. Im mittleren Paarkreuz verliert Mannschaftskapitän Andre Zöffel klar mit 0:3 Sätzen. Sascha Sura machte es am Nachbartisch besser. In drei Durchgängen sicherte er den nächsten Zähler. Zur klaren Halbzeitführung sorgten dann im unteren Paarkreuz Alex Antoniadis und Christoph Fischer, wobei Fischer einen 1:2 Rückstand nochmal drehen konnte und mit 11:5 im Entscheidungssatz gewann.

Zur Halbzeit hatte man also eine beruhigende 7:2 Führung inne.

Dieses Mal wurden im oberen Paarkreuz die Punkte geteilt. Nico Breda konnte nicht mehr ganz an seine Leistung vom ersten Spiel anknüpfen und verlor mit 7:11, 12:14, 11:8, 11:4. Am Nachbartisch sicherte Dennis Rother mit einem klarem 3:0 das Remis. Als dann auch noch Sascha Sura mit 11:6, 11:5, 11:6 gewinnen konnte war der Gesamtsieg in trockenen Tüchern.

Das Team hat nun bereits 7 Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten SuS Oberaden.

Wie schon am vorletzten Spieltag lieferten sich die MJK Herren eine knappe Partie blieben aber leider Erfolglos. Am Ende verlor man gegen TSSV Bottrop mit 6:9 Punkten.

Dank einer starken Aufstellung konnte das Team gegen den Tabellendritten lange Zeit gut mithalten.

In den Doppeln verpasste man es ganz knapp mit einer Führung rauszugehen. Doppel 1 mit Czempiel/Schubert gewinnt klar in drei Sätzen. Das Duo Detert/Pikosch holte einen 0:2 Satzrückstand noch auf, verlor dann aber knapp im Entscheidungssatz und das Doppel 3 mit Knappmann/Bauer hatte beim 0:3 keine Chance.

Im oberen Paarkreuz verpasste es Christoph Czempiel den Anschluss wieder herzustellen. Nach einer 2:1 Führung musste er sich im Entscheidungssatz geschlagen geben. Besser machte es Patrick Schubert und gewann gegen die Nr.1 der Gäste mit 3:1 Sätzen. In der „Mitte“ kamen dann beide Punkte von Sascha Detert (3:0) und Uwe Knappmann (3:2). Im Anschluss folgte erstmal eine kleine Durststrecke. Im unteren Paarkreuz war für Marcel Pikosch und Tim Bauer kein Kraut gewachsen und beider verloren in drei Sätzen. Halbzeitstand 4:5 !

Einen Fehlstart in die zweite Runde erwischte dann das obere Paarkreuz. Czempiel verliert mit 1:3 und Schubert gar mit 0:3 Sätzen. Wieder war es dann das mittlere Paarkreuz welches den Karren am Leben hielt. Sascha Detert siegt mit 12:10, 12:10, 14:12 und Uwe Knappmann zerlegte seinen Gegner mit 11:4, 11:7, 11:7. Der Anschluss war wieder hergestellt. Nun musste im unteren Paarkreuz mindestens ein Sieg her um sich noch ins Abschlussdoppel zu retten. Tim Bauer gelang es nicht sein Abwehrspiel durchzubringen, er verlor klar mit 0:3 Sätzen. Spannend wurde es dann bei Marcel Pikosch. Das Spiel war sehr ausgeglichen und ging bis in die Verlängerung des Entscheidungssatzes. Hier hatten beide Spieler mehrere Matchbälle jedoch konnte der MJKler keine verwandeln und somit war alle Mühe wieder für die Katz. Am Ende wurde es eine knappe 6:9 Niederlage.

Oliver Sawicki
Gegen die Nachbarn aus Gelsenkirchen behielten die MJKler klar mit 8:2 die Oberhand.

Die MJkler legten los wie die Feuerwehr. Durch die Siege im Doppel von Turek/Sawicki (3:0) und Rißeler/Schmitz (3:2) startete man schon mal gut in die Partie. In den nächsten zwei Spielen konnte man den Vorsprung sogar noch ausbauen. Sowohl Peter Turek als auch Oliver Sawicki gaben ihren Gegnern keine Chance und siegten locker flockig mit 3:0 Sätzen. Die erste Einzelrutsche beende man mit einer Niederlage von Sascha Rißeler und einem Sieg von Niklas Schmitz. Zur Halbzeit führte man somit 5:1.

Peter Turek blieb an diesem Spieltag ohne Satzverlust, denn auch sein zweites Einzel gewann der Hertener mit 3:0 Sätzen. Oliver Sawicki musste am Nebentisch bis in den Entscheidungssatz welchen er klar gewinnen konnte. Das untere Paarkreuz spielte dann wieder ausgeglichen sodass man am Ende mit einem 8:2 Auswärtssieg die Heimreise antreten konnte.

Unterkategorien

Trikot 2019

Tabellenstand

Facebook

facebook

Spieltage