News

Die neuesten News

MJK Familiencup wurde am Samstag ausgespielt.

Veröffentlicht am Sonntag, 16. Dezember 2012 08:34
Zugriffe: 2251
Familiencup01
 
Am Samstag traf sich die MJK-Familie zum alljährlichen MJK-Familiencup um den Alfred-Niestaedt-Gedächtnispokal. Es nahmen insgesamt 11 Paarungen am Turnier teil, bestehend jeweils zwei Spielern, sei es Schüler, Jugendliche, Spieler der 1., 2. oder 3. Mannschaft, Damen, Eltern, Onkel, Freunde. Jeder war herzlich eingeladen.

Zur Begrüßung gab es dann für jeden einen Nikolaus. Und so konnte dann gestartet werden.

Weiterlesen: MJK Familiencup wurde am Samstag ausgespielt.

Nächste Niederlage für 3.Herrenmannschaft

Veröffentlicht am Dienstag, 11. Dezember 2012 12:35
Zugriffe: 2012
K Fanenbruck01Kevin Fanenbruck blieb als Einziger ungeschlagen
 
Die dritte Mannschaft des MJK musste bereits am vergangenem Freitag beim TTV Hervest Dorsten antreten.Die Vorzeichen vor dem Spiel waren eigentlich ganz gut. Durch einen Sieg hätte man den Anschluss an die oberen Tabellenränge halten können. Doch es kam ganz anders. Spitzenspieler Tobi Siepmann musste kurz vor dem Spiel Krankheitsbedingt absagen und man konnte auf die Schnelle keinen Ersatzmann anheuern. Die Mannschaft musste also mit 5 Spielern antreten, wodurch direkt schon mal 3 Punkte an den Gastgeber gingen. Zudem kam auch noch das viele Stammspieler wieder einmal fehlten. Die Hertener versuchten jedoch alles um das Spiel doch zu gewinnen.

Das D1 mit Fanenbruck/Detert hatte wenig Mühe und konnte locker mit 3:0 Sätzen gewinnen. Das D2 mit Branz/Giudica verlor knapp mit 1:3 Sätzen wobei die Sätze 1 + 4 erst in der Verlängerung entschieden wurden. Das D3 ging kampflos an den Gastgeber. Somit lag der MJK nach den Doppeln mit 1:2 hin Rückstand.
Im oberen Paarkreuz hatten dann die MJK-Akteure das bessere Händchen. Kevin Fanenbruck konnte sich knapp mit 3:1 durchsetzen. Tobias Branz war sein Trainingsrückstand doch anzumerken. Er konnte jedoch einen 1:2 Satzrückstand noch drehen und den Entscheidungssatz für sich entscheiden. Das mittlere Paarkreuz war dagegen ein „Totalausfall“. Gianmarco Giudica und Sascha Detert standen in Ihren Partien auf verlorenem Posten. Beide mussten bittere 0:3 Niederlagen hinnehmen. Ersatzmann Arek Majewski hatte einen guten Tag erwischt. Er „schupfte“ seinen Gegner nieder und gewann mit 3:1. Zur Halbzeit Stand es also 3:5 gegen den MJK.

Alles war noch drin für die Hertener und Sie gaben sich nicht auf. Tobias Branz führte in seinem zweiten Einzeln bereits mit 2:0 Sätzen, doch sein Gegner konnte sich bis in den Entscheidungssatz kämpfen. Hier musste der Hertener klein bei geben und verlor deutlich. Kevin Fanenbruck dagegen war an diesem Wochenende nicht zu bezwingen. Mit einem relativ klarem 3:1 Satz-Sieg hielt er den MJK weiter im Rennen. Sascha Detert lieferte dann noch einmal ein packendes Spiel ab. Er lag bereits mit 0:2 Sätzen in Rückstand und kämpfte sich noch einmal zurück. Er konnte die nächsten 3 Sätze und somit auch sein Spiel gewinnen. Dadurch war der 6:6 Ausgleich schon einmal geschafft. Doch im Anschluss konnten sich Gianmarco Giudica und Arek Majewski nicht mehr aufraffen und beide verloren Ihre Spiele jeweils mit 1:3 Sätzen. Somit war die knappe 6:9 Niederlage perfekt.

Nach dem Spiel ärgerten die Spieler sich sehr, da man mit einem 6 Mann sicher einen Sieg eingefahren hätte. Somit müssen die Hertener auf einem, für Ihre Verhältnisse zu schlechten 8 Tabellenplatz überwintern. Die Mannschaft muss in der Rückrunde ihre Personalprobleme besser in den Griff bekommen um wieder weiter nach oben in der Tabelle zu klettern. Die Gruppe ist sehr ausgeglichen, bis zu Platz 2 sind es nur 5 Punkte Differenz. Das Saisonziel unter den ersten 3 zu landen ist also immer noch realisierbar!

Klarer Sieg für MJK-Reserve

Veröffentlicht am Montag, 10. Dezember 2012 14:13
Zugriffe: 2328
U Jeschke01Uli Jeschke hatte als einziger das Nachsehen
 
Die zweite Mannschaft des MJK konnte am Sonntagmorgen einen ungefährdeten Sieg einfahren. Gegen den Tabellenletzten vom DC Dream Team Recklinghausen konnten sich die Hertener deutlich mit 9:1 durchsetzten.

Die Doppel haben die MJKler an diesem Spieltag komplett umgekrempelt. D1 mit Czempiel/Antoniadis lag bereits mit 1:2 hinten . Die beiden konnten ihr Spiel jedoch noch im Entscheidungssatz gewinnen. D2 mit Fanenbruck/Sura musste ebenfalls bis in den Entscheidungssatz. Die beiden konnten sich im Entscheidungssatz jedoch klar durchsetzten. Das D3 mit Jeschke/Heyden hatten überhaupt keine Mühen und siegten locker mit 3:0. Die Hertener führten also nach den Doppeln mit 3:0

Im oberen Paarkreuz konnte sich Marvin Fanenbruck relativ locker mit 3:1 durchsetzten. Uli Jeschke hingegen tat sich schwer. Gegen den Recklinghäuser Abwehrspieler lag er zunächst mit 2:0 Sätzen in Führung. In den folgenden 3 Sätzen ging die Trefferquote vom MJKler jedoch spürbar zurück und er musste sich im Entscheidungssatz geschlagen geben. Das sollte dann der einzige Punkt für das Dream Team bleiben. Im mittleren Paarkreuz konnte sich Christoph Czempiel gegen den Ex MJKler Jörg Strube mit 3:1 durchsetzten. Genauso machte es auch Sascha Sura. Nach einer 2:0 Satzführung gönnte er sich eine kleine Auszeit um am Ende mit 3:1 zu gewinnen. Im unteren Paarkreutz hatte dann Laslo Heyden wenig Mühe mit seinem Gegner. Schnell konnte er mit 3:0 die Platte als Sieger verlassen. Alex Antoniadis hingehen tat sich etwas schwer. Er musste bis in den Entscheidungssatz, diesen konnte er jedoch knapp für sich entscheiden. Nach der ersten Runde führten die Hertener souverän mit 8:1. Es musste nur noch ein Punkt her. Diesen konnte Marvin Fanenbruck mit einem hart umkämpften 3:0 Sieg einfahren. Nach nur 2 Stunden Spielzeit war der 9:1 Sieg perfekt.

Durch das deutliche 9:1 konnten die MJKler den Nachbarn aus Erkenschwick wieder überholen und überwintern auf einem sehr guten 4 Platz. Die Mannschaft hat jedoch schon angekündigt, dass man in der Spielpause hart trainieren wird und zur Rückrunde weiter die oberen Plätze anpeilt.

MJK-Reserve kommt nicht über ein 8:8 hinaus

Veröffentlicht am Mittwoch, 05. Dezember 2012 15:10
Zugriffe: 2259


img 1301Uli Jeschke blieb im Einzel ungeschlagen

Die Bezirksklasse-Herren des MJK mussten am Dienstagabend zum direkten Tabellenkonkurrenten SC Buer-Hassel III.Dort ging es darum mit einem Sieg nicht ins Mittelfeld abzurutschen und den Anschluss an die ersten drei Plätze zu bewahren. Am Ende hat es jedoch nicht ganz gereicht.

Durch das Fehlen von Marvin Fanenbruck bildeten dieses mal unsere „Routiniers“ Jeschke/Knappmann das Doppel 1. Die beiden lieferten ein richtig gutes Spiel ab und konnten ihr gegnerisches Doppel, welches immerhin aus den Brettern 1 & 2 bestand, locker mit 3:0 besiegen. Beim gewohnten Doppel 2 mit Czempiel/Sura lief hingegen nichts zusammen. Alles was die beiden auch versuchten klappte einfach nicht und somit ging das Spiel auch recht schnell mit 0:3 verloren. Heyden/Antoniadis bildeten wie immer das Doppel 3. Die beiden kämpften sich bis in den Entscheidungssatz, mussten hier aber den kürzeren ziehen. Vor den Einzeln lag der MJK also mit 1:2 hinten.
Christoph Czempiel lieferte dann ein spannendes Spiel ab. Nachdem er den ersten Satz deutlich für sich entscheiden konnte, musste er dann im 4 Satz bereits 2 Matchbälle abwehren und konnte sich so in den Entscheidungssatz retten. Hier „rannte“ Ihm sein Gegner zu weit davon. Am Ende musste er sich knapp geschlagen geben. Uli Jeschke zeigte dann, dass auch ohne Training immer mit Ihm zu rechnen ist. Nach gewonnenen ersten Satz gönnte er sich eine kurze Auszeit um am Ende mit 3:1 zu gewinnen. Als dann Laslo Heyden knapp mit 1:3 das Nachsehen hatte lagen die Hertener mit 2:4 in Rückstand. Doch Sascha Sura läutete dann die „Wende“ an. Gegen den Ex-MJKler Manuel Kroll konnte er sich zunächst einen 2:0 Satzvorsprung erspielen. Im 3 Satz hatte er dann etwas Pech und verlor diesen. Im 4 Satz machte er dann wieder alles richtig und konnte einen 3:1 Sieg einfahren. Auch auf das unteren Paarkreuz war an diesem Abend verlass. Alex Antoniadis sowie Uwe Knappmann konnten lockere 3:0 Satz-Siege einfahren. Somit führten die Hertener nach der ersten  Einzelrunde mit 5:4

Im oberen Paarkreuz spielten die MJKler dann wieder stark auf und zeigten gute Nerven. Uli Jeschke lag zunächst mit 1:2 Sätzen in Rückstand, kämpfte sich durch starke Schmetterbälle bis in den 5 Satz und konnte diesen knapp für sich entscheiden. Bei Christoph Czempiel lief es ähnlich wie im ersten Spiel. Nach einem 1:2 Satzrückstand konnte er sich in den Entscheidungssatz retten. Dieses mal lag er ebenfalls bereits in Rückstand konnte am Ende dennoch knapp gewinnen. Die Hertener führten jetzt mit 7:4, doch dann mussten sie wieder einen Rückschlag hinnehmen. Im mittleren Paarkreutz konnte Sascha Sura kein Gegenmittel finden um seinen Gegner zu bezwingen. Er musste sein Spiel mit 1:3 abgeben. Ebenso lief es bei Laslo Heyden. Gegen Manuel Kroll setzte es ebenfalls eine 1:3 Niederlage. Die Gastgeber konnten nochmal auf 7:6 verkürzen. Uwe Knappmann führte dann schnell mit 2:0 Sätzen. Im dritten Satz gönnte er sich dann wohl eine Auszeit und brachte seinen Kontrahenten wieder ins Spiel. Den 4 Satz konnte er jedoch knapp in der Verlängerung für sich entscheiden. Der 8 Punkt und das Remis war schon mal gesichert, aber die MJKler wollten mehr. Alex Antoniadis hatte dann gegen den besten Spieler der Liga, was das untere Paarkreuz betrifft, keine Chance. Den ersten Satz setzte es sogar die „Höchststrafe“ mit 0:11. In den Sätzen 2 & 3 konnte er sich zwar deutlich steigern verlor diese aber knapp.
Das Abschlussdoppel mit Jeschke/Knappmann musste also noch einmal an den Tisch. Nach dem ersten Satz sah es noch recht gut aus für die Hertener. Diesen konnten die beiden noch gewinnen. Die Gastgeber aus Hassel wurden jedoch immer stärker und konnten die folgenden 3 Sätze knapp gewinnen.


Somit war nach hartem Kampf „nur“ ein 8:8 erreicht. Für die Hertener sicherlich ein verlorener Punkt da man  bereits hoch geführt hat und am Ende doch etwas eingebrochen ist. Somit hat die Mannschaft den Anschluss an die oberen Ränge etwas abreisen lassen. Die Spieler sind jedoch guter Dinge es in der Rückrunde besser zu machen. Am kommenden Sonntag steht erst einmal das letzte Spiel für dieses Jahr auf dem Programm. Dann empfängt man das Tabellenschlusslicht DC Dream Team Recklinghausen in der Willy-Brandt-Sporthalle.

Kantersieg für Landesliga-Herren

Veröffentlicht am Montag, 10. Dezember 2012 12:47
Zugriffe: 1971
F Fanenbruck03Friedrich Fanenbruck konnte nach einer langen Durststrecke wieder punkten
 
Die Landesliga-Herren des MJK konnten am Samstagabend einen lockeren 9:1 Kantersieg einfahren.Vor der Partie war sich die Mannschaft nicht sicher, wie stark man die Gäste aus Altenessen einschätzen sollte. Die Essener standen vor der Partie knapp vor den Hertenern und wollten diese durch einen Sieg unbedingt überholen. Also legten die MJKler bereits in den Doppel los wie die Feuerwehr.

Rother/Czempiel verloren zwar den ersten Satz knapp, dominierten das Spiel jedoch in den folgenden 3 Sätzen. Homann/Zöffel hatte keine Schwierigkeiten mit ihren Gegnern und konnten locker mit 3:0 gewinnen. Auch das Duo Fanenbruck/Vortmann spielten dieses mal besser und konnten einen knappen 3:1 Erfolg einfahren. Eine ungewohnte 3:0 Führung vor den Einzeln.
Im oberen Paarkreuz musste sich Benni Homann mächtig „ins Zeug“ legen. Gegen Doré konnte er sich am Ende knapp mit 3:2 durchsetzen. Dennis Rother hatte dagegen etwas weniger Mühe. Nach einer 2:0 Satzführung musste er zwar den 3. Satz in der Verlängerung abgeben, holte sich aber Satz 4 und somit auch sein Spiel. Im mittleren Paarkreuz konnten die Hertener dann zwei klare Siege einfahren. Marius Czempiel zeigte wieder einmal, dass er in dieser Saison kaum zu bezwingen ist. Die gespielten Sätze waren zwar knapp, aber am Ende konnte er mit 3:0 gewinnen. Auch Friedrich Fanenbruck konnte endlich wieder einmal punkten. Mit tollen Ballwechseln konnte er seinen Gegner klar mit 3:0 besiegen. Im unteren Paarkreuz machte es Kapitän André Zöffel dann noch einmal spannend. Nach einem 1:2 Satzrückstand konnte er sein Spiel so umstellen, dass sein Gegner nicht mehr zum Zuge kam und der MJKler knapp mit 3:2 gewinnen konnte. Holger Vortmann war denn der „Pechvogel“ des Spiels. Er kam in seinem Spiel überhaupt nicht klar und verlor deutlich mit 0:3.
Zur Halbzeit konnten die Hertener eine beachtliche 8:1 Führung vorweisen.

Es fehlte jetzt nur noch ein Punkt, um den „Sack zuzumachen“. Gesagt getan. Mit den vielen Zuschauern im Rücken, konnte sich Benni Homann noch einmal steigern und fegte seinen Gegner mit 3:1 von der Platte. Nach nicht einmal 2 Stunden Spielzeit war der 9:1 Gesamtsieg in trockenen Tüchern.

Durch den Sieg gegen Altenessen ist die Mannschaft nun auf Platz 9 vorgerückt und ist somit wieder am Mittelfeld dran. Bis zum 5. Platz sind es nur 4 Punkte unterschied. Die Mannschaft wird die Winterpause nutzen, um gut zu trainieren und in der Rückrunde weiter anzugreifen.

Landesliga-Team verliert vorgezogenes Spiel knapp

Veröffentlicht am Freitag, 30. November 2012 15:07
Zugriffe: 1966
M Czempiel01NMarius Czempiel konnte zwei knappe Siege einfahren
 
Das Landesliga-Team des MJK Herten hatte sich gegen DJK Adler Frintrop I einiges ausgemalt. Am Ende fehlte bei der knappen 6:9 Niederlage nur ein Quäntchen Glück.
Die Mannschaft um Kapitän André Zöffel war nach dem gewonnenen Spiel gegen Bottrop hoch motiviert und das merkte man den Spielern deutlich an. In den Doppeln konnten die MJKler zunächst nur einen Punkt verbuchen. Homann/Zöffel konnten sich gegen das Spitzendoppel der Gastgeber mit 3:1 durchsetzten. Die Doppel von Rother/Czempiel sowie Fanenbruck/Sura gingen jeweils mit 1:3 verloren. Somit liefen die Hertener wieder einen 1:2 Rückstand hinterher.
 
In der ersten Runde der Einzelpartien konnte Dennis Rother seinen Aufwärtstrend bestätigen. Gegen die Nr. 1 aus Frintrop konnte er den Entscheidungssatz knapp für sich entscheiden. Benni Homann hingegen war an diesem Abend völlig von der Rolle. In seinem ersten Spiel hatte er keine Chance und verlor deutlich (0:3). Im mittleren Paarkreuz bot sich ein fast schon gewohntes Bild. Friedrich Fanenbruck kommt in der Saison bislang nicht in Fahrt und muss seinem Gegner gratulieren (0:3). Durch einen knappen Sieg von Marius Czempiel (3:2) und der überraschend starken Leistung von Ersatzmann Sascha Sura (3:1), konnte der MJK zum 4:4 ausgleichen. Doch André Zöffel brachte durch eine 0:3 Niederlage den 4:5 Zwischenstand.

Die Hertener waren bis dato völlig zufrieden mit dem Spielverlauf, alles war zu dem Zeitpunkt noch drin. Benni Homann schaffte es nicht, sich in seinem zweiten Spiel zu steigern und verlor mit 1:3. Dennis Rother lieferte hingegen nochmal ein starkes Spiel ab und setzte sich mit 3:1 durch. Als dann auch noch Marius Czempiel einen 1:2 Satzrückstand drehen und den fünften Satz hauchdünn für sich entscheiden konnte, der Punktegleichstand wiederhergestellt. 6:6 hieß es jetzt. Im Anschluss folgten dann 2 Schlüsselspiele, welche die Partie vorentscheiden sollten.
Friedrich Fanenbruck führte bereits mit 2:1 und hatte im 4 Satz sogar Matchball. Leider verlor er diesen und auch den nächsten Satz knapp. Bei André Zöffel lief es dann genau gleich ab. Er konnte sein Spiel ebenfalls nach einer 2:1 Satzführung nicht „nach Hause“ bringen. Somit stand es schon 6:8, ein Remis war aber immer noch möglich. Ersatzmann Sascha Sura spielte erneut sehr stark auf, verlor jedoch alle 3 Sätze äußerst knapp und somit war das 6:9 Endergebnis perfekt.

Nach dem Spiel war die Mannschaft etwas enttäuscht aber auch zufrieden mit Ihrer Leistung. Mit etwas mehr Glück in den entscheidenden Spielen hätte hier auch ein Sieg rausspringen können. Es ist auf jeden Fall ein deutlicher Aufwärtstrend zu sehen!!!