News

Topspiel in der Landesliga steht an

Veröffentlicht am Montag, 04. Februar 2019 13:40
Zugriffe: 635
Benni Homann01Am kommenden Samstag den 09.02.2019, 18:30 Uhr steigt das absolute Topspiel in der Tischtennis-Landesliga.
 
Die Tabelle ist so eng wie noch nie zuvor in der Landesliga und es geht um den Aufstieg in die Verbandsliga!
 
Beide Teams liegen mit 13 Siegen und je 1 Niederlage mit 26:2 Punkten knapp hintereinander.
1. Ruhrstadt Herne II (26:2 Punkte / 123:54 Spiele (+69)
2. TTC MJK Herten (26:2 Punkte / 121:60 Spiele (+61)
Leider steigt nur der Tabellenerste am Ende der Saison auf. Der zweite Platz hat dieses Jahr keine Relegation, da der Westdeutsche Tischtennisverband die Ligen verkleinert. Eigentlich hätten beide Vereine den Aufstieg verdient, da beide Teams die Landesliga mit deutlichem Abstand dominieren.
 
Ruhrstadt Herne ist sogar mit zwei Spielern (Uros Gordic und Gal Alguetti) gemeldet, die in der letzten Saison 3.Bundesliga gespielt haben. Uros Gordic spielt diese Saison momentan sogar immer für die erste Mannschaft in der 3.Bundesliga, Gal Alguetti lief in der Saison noch gar nicht für die Ruhrstädter auf. In Herten ist man somit gespannt wer bei Ruhrstadt auflaufen wird. Uros Gordic hätte mit fast 2300 TTR Punkten immerhin noch 500 Punkte mehr als unser Benni Homann.
 
Marius Czempiel:"Da Ruhrstadt im Hinspiel schon mit 9:4 gegen uns gewonnen hat, sind sie gegen uns schon leichter Favorit. Wir brauchen die Zuschauer und unsere Heimstärke muss uns beflügeln. Dann ist alles möglich! Sollten Sie zudem noch einen Spieler aus der 3.Bundesliga mitbringen, dann wird es allerdings schon extrem schwer bis fast unmöglich für uns."
 
MJK Herten hat in dieser Saison mit 7 Heimsiegen in Folge allerdings auch noch keinen Punkt daheim abgegeben.
 
Die erste richtig schwere Hürde in dieser Saison wurde von der "Ersten" gut gemeistert. Ein Sieg gegen den Tabellendritten Post SV Langendreer am verganenen Wochenende sorgte für aufatmen, denn in Langendreer konnte noch niemand vorher punkten.
 
Dennis Rother:"Unsere Generalprobe für dieses unheimlich schwere Spiel ist uns schonmal gelungen. Wir sind in sehr guter Form"
 
Andre Wannemüller muss in dieser Saison noch in die Spur finden. (0:4 Einzel). Allerdings kennt er die Akteure und die Spielweise seiner Gegner, hat er doch teilweise jahrelang mit Ihnen in Herne-Vöde zusammengespielt. Auch seine zwei Niederlagen gegen Langendreer sind zu verkraften, denn die waren eher in die Kategorie "unnötig" einzustufen. Wenn er den Sack demnächst einfach zu macht, dann läuft es auch wieder.
 
Marius Czempiel hofft auf viele Zuschauer:"Wir brauchen jede Unterstützung Samstag. Alle sind herzlich willkommen zu diesem absoluten Topspiel. Bringt alle mit!"
 
Natürlich würde ein Sieg nicht gleichzeitig den Aufstieg in die Verbandsliga bedeuten - das ist allen Akteuren klar. Es folgen noch sehr schwere Spiele, allerdings lägen alle Trümpfe in der Hand vom MJK Herten.
 
Willy-Brandt Schule Herten, Samstag, 09.02.2019 - Beginn: 18:30 Uhr