Helferliste Stadtmeisterschaften

butane BBQ grill BWWir brauchen wieder fleißige Helfer für unsere Stadtmeisterschaften!

Bitte unbedingt hier eintragen! (oder oben rechts über das Menü!)

 

 

   

newslogoDie Entstehung des TTC MJK Herten von 1960 bis heute

April 1960

Im Rahmen des Jahrestreffens des Mitteldeutschten Jugendkreises in Berlin tritt der MJK Herten erstmalig auch mit einer aus Hobbyspielerin bestehenden Tischtennismannschaft an. Anschließend wird der Tischtennisverein MJK Herten von Alfred Niestaedt, Gerd Schmidt und P. Heinz gegründet.

Erster Vorsitzender wird Alfred Niestaedt.

 

August 1960

Der MJK Herten bestreitet einen Vergleichskampf gegen MJK-Berlin und gewinnt dieses Duell mit 5:3 Punkten. Danach wird der MJK-Herten in den Stadtverband für Leibesübungen aufgenommen.

 

1961-1968

MJK-Herten organisiert und spielt viele Freundschaftsspiele und erzielt gute Ergebnisse. Auch bei den Stadtmeisterschaften sind die Akteure des MJK immer vorne mit dabei.

Die erste Mannschaft besteht in dieser Zeit aus den Spielern A. Niestaedt, G. Schmidt, Neudenberger, Neudenberger, G. Jurecki und W. Hoppe.

 

Juli 1969

Mitte des Jahres tritt der MJK dem Westdeutschen Tischtennis Verband (WTTV) bei. Die ersten Meisterschaftsspiele bestreiten die Hertener in der 2. Tischtennis-Kreisklasse.

 

1970 – 1975

In den Jahren 1970/71 verstärkt sich der TTC MJK Herten mit den Spielern M. Ettmann, G. Schalk und H. Nickel. Die Mannschaft spielt nun in der Aufstellung: Schalk, Nickel, Ettmann, Pernak, Plath und Schürmann.

Diese Mannschaft legt den Grundstein für eine Reihe von Aufstiegen bis in die Bezirksliga und verpasst dort in der Spielzeit 1973/74 nur knapp die Meisterschaft. Im Folgejahr erreicht der MJK mit den neuen Spielern W. Trinks, E. Nickel und F. Neuhoff dann auch die Landesliga.

In den Sog des Erfolges der ersten Mannschaft kommen auch 2. und 3. Mannschaft des MJK, die fortan in der Bezirksklasse und die 1. Kreisklasse antreten.

 

1978/1979

Der MJK durchlebt ein schwieriges Jahr. Viele Spieler verlassen den Verein und die erste Mannschaft steigt wieder bis in die Bezirksklasse ab. Auch alle anderen Mannschaften steigen aus ihren jeweiligen Klassen ab. Hoffnung macht die Jugend, die mit den Spielern Uwe Dietz, Martin Kiel, Gerd Otta, Dirk Kipker, Uwe Auf der Straße, Jörg Dembek bis in die Bezirks-Leistungsklasse aufsteigt.


1980/1981

Die sportliche Durststrecke ist überwunden. Es geht es wieder zurück in die Landesliga.

10. August 1980: Die ordentliche Mitgliederversammlung beschließt eine neue Vereinssatzung. Der Eintrag in das Vereinsregister beim Amtsgericht Münster wird beantragt.

September 1981:  Der MJK richtet das 1. Große Tischtennis -Turnier um den  Wanderpokal der Stadt Herten aus. Diese Veranstaltung wird in der Folge jedes Jahr  wiederholt und entwickelt sich zu einem festen Bestandteil im Kalender vieler Tischtennisspieler aus ganz Nordrhein Westfalen. Hochklassige Spieler zeigen in der Gesamtschule ihr Können.   

Dezember 1981: Der Eintrag in das Vereinsregister erfolgt. Der MJK Herten e.V. erhält somit eine eigene Rechtspersönlichkeit und das Finanzamt erkennt ihn als gemeinnützig an.

Die Jugendarbeit wird forciert. Die Schüler - und Jugendmannschaften gehören zu den besten Mannschaften im Kreis Recklinghausen. Auch die Herren- und die Damenmannschaft machen große Fortschritte.

 

1983/1984

Die Damen erringen die Meisterschaft in der Kreisliga und steigen dann in die Bezirksklasse auf. Bis auf die erste Herrenmannschaft, die sich mit Platz 5 in der Landesliga begnügen muss, steigen alle Mannschaften auf. Die „Zweite“ spielt jetzt in der Bezirksliga.

Der Jugendliche Peter Mevius qualifiziert sich zu den Westdeutschen Schülermeisterschaften. Der erst 14-jährige kehrt mit einem dritten Platz nach Herten zurück. Ein großer Erfolg für ihn persönlich und den Verein.

 

1984/1985

Sportlich geht es wieder abwärts. Gleich 3 Mannschaften schaffen es nicht ihre Klasse zu halten. Die 1. Mannschaft mit den Spielern um G. Otta, B. Homann, U. Dietz, U.  Knappmann, B. Mevius, R.. Stephanie, T. Hamm und D. Gronek wird  leider nur Drittletzter und steigt in die Bezirksliga ab.

Die erste Jugend mit Hagen Wessing, Uli Jeschke, Uli Roth und Heiko Roland wird Meister der Bezirks-Leistungsklasse und vertritt den Bezirk Münster auf Landesebene, wo sie gegen Wanne-Eickel verliert und gegen den Post SV Mühlheim nach grandioser Leistung ein 8:8 – Unentschieden holt und ausscheidet. Durch das sehr gute Training des damaligen Jugendleiters Gerd Otta platzieren sich auch die übrigen Nachwuchsmannschaften auf den vordersten Plätzen ihrer Ligen.  

Aus den ehemaligen aktiven Spielern wird eine Trimmabteilung gegründet. Die Spieler Ettmann, Pernak, Schürmann, Szumigala und Kiel  gewinnen zum ersten Mal die in Herten durchgeführten Meisterschaften für Hobby Teams.

 

1985/1989

1985: Der MJK feiert sein 25-jähriges Vereinsjubiläum.

Ein Highlight des Jubiläumsjahres ist der ausgerichtete Schaukampf der weltberühmten Spieler Desmond Douglas, Milan Orlowskie, Ulf Bengtsson, Ralf Wosik.

Eine Festwoche mit vielen Veranstaltungen in der Gesamtschule Herten krönt das Jubiläumsjahr.

1986 Die erste Mannschaft steigt wieder in die Landesliga auf. Die „Zweite“ spielt wieder in der Bezirksliga.

1987 Wieder qualifizieren sich Spieler aus dem MJK Nachwuchs für die Westdeutschen Meisterschaften. Peter Mevius und Uli Jeschke scheiden in ihrem letzten Jugendjahr bereits in der Gruppenphase aus. Uli Jeschke schafft es mit seinem Doppelpartner aus Ibbenbüren als krasser Außenseiter in das Doppel – Halbfinale und unterliegt dort in der Verlängerung des 3. Satzes.

1989 schaffen die Damen Martina Kroll, Christiane  Meyer, Kerstin Wozny, Anita Voelkel, Nicole Groell den Aufstieg in die Bezirksliga.

Die Landesligamannschaft der Herren tritt zu diesem Zeitpunkt mit Uwe Knappmann, Martin Raudies, Michael Szudlarek, Peter Mevius, Uli Jeschke und Thomas Diener an. 

Die 2. Mannschaft wird durch Dieter Franken und Heiko Roland verstärkt. Außerdem spielen hier Dieter Gronek, Dieter Bomhold, Uwe Dietz und Wolfgang Beckmann.   

Die 1te Jugend spielt wieder in der Bezirksklasse (Gnaase,  Langer,  Urbanke, Dobrzewski) und die zweite Jugend in der Kreisliga.

Erstmalig wird eine Nachwuchsmannschaft des MJK durch ein sehr talentiertes Mädchen verstärkt. Verena Niesel spielt nicht nur eine erfolgreiche Bilanz im Jugendbereich. Sie gewinnt auch sehr viele Turniere auf Kreisebene, Bezirkseben und westdeutscher Ebene. Die Schüler spielen in diesem Jahr mit Tobias Voelkel, Pätzold, Marc Mühle, Verena Niesel, Daniel Szkudlarek.

 


1990-1993

Bei den Stadtmeisterschaften gehen 10 von 14 Titeln an den MJK:

Schüler -> Urbanke
Jugend -> Urbanke
Herren B -> D. Gronek
Herren A -> D. Gronek (2.)
Ohne Alfred Niestaedt geht bei dem TTC MJK Herten gar nichts. Sein unermüdlicher Einsatz für den Verein und sein hohes Ansehen im Verein wird bei der Jahreshauptversammlung belohnt, Zum 30. Mal wählt ihn die Mitgliederversammlung zum 1. Vorsitzenden.

Einziger Wehmutstropfen ist in dieser Zeit der Abstieg der ersten Herrenmannschaft  aus der Landesliga ab.

 

1993/1994

Für die 1. Mannschaft werden Günter Bergmann und Oliver Lindner verpflichtet. Bergmann wird Spielertrainer um die Mannschaft aufzubauen. Auch Martin Raudis, Dirk Masuch, Holger Schreiber und Bernd Mevius stoßen zum Verein.

Einige gute Schüler und Jugendspieler spielen sich in den Vordergrund. Sven Schäfer nimmt am Westdeutschen Kadertraining teil, Dennis Mischke, Kaminski, David Porwoll, Alexander Drescher, Thorsten Kalender und Marius Czempiel zeigen gute Leistungen.


Mannschaften:

1. (Landesliga) : Bergmann, Raudis, Knappmann, Lindner, Schreiber, Jeschke

2. (Bezirksklasse): Szkudlarek, Roland, Otta, Masuch, Langer, Kopkau

 

 

 1994/1995

Weitere Spitzenspieler kommen zum MJK. Michael Balakov, Jörg Wagner und Benno Fojcik verstärken das Team, das in die Landesliga aufsteigt und anschließend in die Verbandsliga.

 

1996/1997

Sportliches Highlight in der Vereinsgeschichte. Der MJK räumt die Verbandsliga auf und steht kurz vor dem Sprung in die Oberliga. Das entscheidende Spitzenspiel verlieren die Spieler um Günther Bergmann mit 7:9 in BW Datteln. Viele gute Spieler verlassen den Verein.

Der MJK trauert im März 1997 um seinen Mitbegründer und Kopf Alfred Niestaedt. Ohne sein ausgleichendes Wesen und ohne seinen unermüdlichen Einsatz für den Verein wäre der MJK Herten nicht so erfolgreich und sozial geworden wie er damals war und auch heute noch ist. Sein Verlust reist ein tiefes Loch in die Vereinsführung und in die Herzen vieler Mitglieder.
Dieter Gronek leitet die Geschicke des Vereins.

         

1997 – 2002

Der sportliche Absturz folgt. Die 1. Mannschaft wird bis in die Bezirksklasse durchgereicht und steht nach der Hinrunde im Jahr 2002 sogar auf einem Abstiegsplatz zur Kreisliga.

In der Rückrunde stellt sich die Wende ein. Fast ausnahmslos gewinnt der MJK jedes Spiel hauchdünn mit 9:7 und macht wahr, was in dieser Situation niemand zu hoffen gewagt hätte: Den Aufstieg in die Bezirksliga.

Auch die Damenmannschaft hat allen Grund zu feiern weil sie erstmalig den Sprung in die Landesliga schafft.

 


2002/2003

Günther Bergmann  wird als Trainer für die Bezirksliga engagiert. Seine Mannschaft mit Christoph Czempiel, Heiko Roland, Uli Jeschke, Uli Roth und Marius Czempiel sorgt für erhebliche Furore. Sie dominiert die Konkurrenz und kämpft sogar um den Aufstieg in die Landesliga, was ihr aber misslingt.

Wieder verlassen viele gute Spieler aus unterschiedlichen Gründen den Verein.

Der Focus wird wieder auf die Jugendarbeit gerichtet. 

 

2004/2005

Nach dem Abgang von Günther Bergmann ist der MJK froh, die Bezirksliga zu halten. Die 2. Mannschaft steigt bis in die Kreisklasse ab und auch für die Damen gibt es eine böse Überraschung. Die Landesliga wird aufgelöst, so dass man in die Bezirksliga verbannt wird.

 

2005

Der Verein fusioniert mit Borussia Scholven, der sich dadurch auflöst. Der MJK behält seinen Namen und erhält die Zulassung für die Landesliga.  9 Spieler aus Scholven schließen sich dem MJK an. Mit insgesamt 15 neuen Spieler schickt der MJK nach langer Zeit wieder 4 Herrenmannschaften in die Meisterschaftssaison.

Die Damenmannschaft spielt eine gute Saison und steigt auf. Die 1. Herren belegt nur den 9. Platz. Eine Klasse tiefer geht es für die 3. und  4. Mannschaft.

Manfred Ettmann wird neuer Jugendleiter und soll neuen Schwung in die Jugendarbeit bringen. .

 

2005/2006

 

Freude bei den Damen. Erstmalig in der Vereinsgeschichte spielen die Frauen nun in der Verbandsliga.

Enttäuschung bei den Herren: Am Ende reicht es nur für einen 9. Platz obwohl mit  Rogalski ein guter Mann die 1. Mannschaft verstärkt hat. Die 3. steigt durch Rückzüge anderer Vereine sogar bis in die Kreisliga auf. Die 4. Mannschaft bleibt ungeschlagen und steigt in die 2. Kreisklasse auf.

Der Nachwuchsbereich zeigt wieder gute Leistungen. Die Arbeit von Manfred Ettmann und Sebastian Köllner wird belohnt.  Die 1. Jugend steigt in die Kreisliga auf und die 2. Jugend wird Dritter. Die Schüler zeigen ähnlich gute Leistungen: Die 1. steigt in die 1. Kreisklasse auf, die 2. Mannschaft wurde Dritte und blieb in der Rückrunde ungeschlagen. Die 3. Schüler verbuchte ihren ersten Saisonsieg.

Uwe Dietz tritt sein Amt als Vorsitzender ab.

 

2006/2007

 

Der MJK hat einen neuen 1. Vorsitzenden: Markus Pollmeier

Die 1. Herren erreicht mit den Spielern Rogalski, Lindner, Rother, Pollmeier, C. Czempiel, Knappmann und Jeckel einen guten 4. Platz. Für die Damen geht es wieder nach unten: Bezirksliga.

Es wurden vier Herren-Mannschaften gemeldet.

Der Nachwuchs verzeichnet tolle Erfolge und zum ersten mal werden sechs Jugend- und Schülermannschaften gemeldet. Der TTC MJK kann mit Stolz auf die grösste Jugendabteilung seiner Geschichte verweisen und verfügt zu dieser Zeit über einen der größten Nachwuchsbereiche im Bezirk Münster.
Die 1. und 2. Jugend steigt in die Bezirksliga bzw. Kreisliga auf. Die 1. schüler wird in ihrer Klasse dritter.                    

 

2007/2008

Uwe Dietz wird nach nur einem Jahr wieder der 1. Vorsitzende..Aber es ist ein echter Schnitt in der Vereinsführung. Bei der Jahreshauptversammlung findet sich zunächst kein neuer Vorstand. Doch der Enthusiasmus und die Vereinsverbundenheit der Jugendlichen und das harte Ringen um eine Lösung lässt den Verein weiterleben.   

Neuzugang für die 1. Mannschaft: Aldirmaz Murteza aus Gelsenkirchen. Die Mannschaft verpasst knapp den Aufstieg in die Verbandsliga weil ihre Topspieler Lindner, Rogalski und Murteza in den letzten Meisterschaftsspielen (unter anderen gegen den SuS Bertlich) nicht mehr antreten.

Mit viel Kampf, Kraft und Teamgeist erkämpft sich die 2. Mannschaft den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Die „Dritte“ steigt mit vielen neuen Spielern ab. Die Damen belegen am Ende einen undankbaren 3. Platz und entscheiden sich, auf die anstehenden Aufstiegsspiele zu verzichten.

Manfred Ettmann tritt nach 3 Jahren äußerst erfolgreicher Jugendarbeit, mit der er die ganze Bewunderung vieler Vereine im Umkreis wieder auf den MJK gelenkt hat, als Jugendleiter ab und wird 2. Vorsitzender. An seine Stelle rückt Phillip Sawicki.

Jugend:

Die erste Jugend spielt weiter in der Bezirksliga mit folgenden Spielern:

B. Schuh, S. Thielmann, T. Siepmann und L. Heyden

Die zweite Jugend spielt in der Kreisliga

Herren:

1.      Lindner, Murteza, Rogalski, Knappmann, Pollmeier, C. Czempiel, Rother, Jeckel

2.       Jeschke, M. Czempiel, Sura, Machalett, Strube, Kalender

3.       Roland, Roth, Kiel, Branz, Köllner, Sawicki, Giudica, Antoniadis, Gantenberg, Pförtner, Schäfer, Schulte

Damen:

1.       Voelkel, Kroll, Höhne, Schmitz, Vogt

 

2008/2009

 

Der MJK startet nur mit 2 Herrenmannschaften in die Saison.

Christoph Stachowiak (Kreismeister 89) sowie Benny  Homann verstärken die erste Mannschaft. Am Ende ist man mit einem 6. Platz zufrieden.

Die stark verjüngte 2. Mannschaft hat in der Bezirksliga keine Chance und steigt mit großer Moral ab.

Die Damen spielen mit Voelkel, Kroll Höhne, Vogt und Schmitz die Relegation zur Verbandsliga – scheitern aber. Dann wird der Aufstieg durch den Rückzug einer anderen Mannschaft doch noch möglich.

 

 


 

2009/2010

 

Der MJK meldet wieder 3 Mannschaften. Der talentierte Laslo Heyden wird als ehemaliger Jugendspieler in der 1. Mannschaft eingesetzt. Tobias Siepmann sammelt seine ersten Erfahrungen im Herrenbereich.

Viel Verletzungspech kennzeichnet die Saison, so dass wenige Spieltage vor Saisonende sowohl die ersten beiden Herrenmannschaften als auch die Damenmannschaft in akuter Abstiegsgefahr sind.

Die erste Herrenmannschaft holt aufgrund sehr guter Leistungen in der Rückrunde noch viele Punkte und sichert sich schließlich am vorletzten Spieltag mit einem 9:4 über den Lokalrivalen TTV DJK Herten Disteln den lang ersehnten Klassenerhalt. Die zweite Mannschaft erzittert sich ebenfalls am vorletzten Spieltag mit einem knappen 9:7 Sieg beim TuS 09 Erkenschwick, dem direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, ein weiteres Jahr Bezirksklasse. Auch die Damen freuen sich schließlich die Verbandsliga gehalten zu haben.

Nur die dritte Mannschaft verfehlt das gesteckte Saisonziel und verpasst aufgrund häufiger Ersatzgestellungen den Aufstieg in die 2. Kreisklasse.

Der Nachwuchsbereich erlebt ein durchwachsenes Jahr. Doch der Verein freut sich über die Entscheidung, dass Manfred Ettmann sich wieder im Nachwuchsbereich engagieren will und blickt hoffnungsvoll in die Zukunft.

Hervorzuheben sind (vor dem letzten Spieltag der Saison) die Leistungen von Marius Czempiel, der erstmalig in der Landesliga-Mitte eingesetzt, lediglich 2 Einzel verlor und so maßgeblich zum Klassenerhalt beitrug. In der 2. Mannschaft ragte das Doppel Pollmeier/ Jeschke heraus, dass vor dem letzten Spieltag noch ungeschlagen in der gesamten Saison ist (16:0).

 



2010/2011

 

Der MJK Herten trat in dieser Saison mit drei Herrenmannschaften an, einer Damenmannschaft und einer Jugend sowie einer Schülermannschaft.


1. Mannschaft:


Die erste Herrenmannschaft trat in dieser Saison nicht glücklich auf. Aufgrund vieler Ausfälle, bzw. Verletzungssorgen von Chistoph Stachowiak und Dennis Rother, musste man am Ende der Spielzeit in die nicht geglaubte Relegation (10. Platz). Die Mannschaften /Relegationspiele standen schon fest, jedoch bekam der Verein kurz vorher die Nachricht vom WTTV, dass die Relegationsspiele ausfallen. Da einige Mannschaften aus den oberen Ligen zurückzogen blieb die Mannschaft in der Landesliga. Hervorzuheben sind da auch einige  Spiele von Altmeister Günter Bergmann, der in seinen Einsätzen alles für den MJK gab und somit einen erheblichen Anteil daran hatte, das das Team in der Landesliga blieb. Natürlich war man froh, dieses Ziel doch noch erreicht zu haben. Auch hier sind die Leistungen von Friedrich und Marvin Fanenbruck, den beiden Neuzugängen, zu erwähnen.

2. Mannschaft:

Die zweite Mannschaft trat ebenso nicht besonders gut auf in dieser Saison. Auch ein Grund dafür war, dass man viel Ersatz an die erste Mannschaft abgeben musste. Somit spielte man selten komplett. Dadurch musste auch die zweite Mannschaft in die nicht geglaubte Relegation. Das erste Spiel ging jedoch verloren. Danach gewann man alle Spiele ganz klar. Somit waren wir zweiter Anwärter auf einen Verbleib in der Bezirksklasse. Auch hier wurde man für die Mühe belohnt und konnte aufgrund von zurückgezogenen Mannschaften den Verbleib in der Bezirksklasse feiern.

3. Mannschaft:

Die dritte Mannschaft hatte sich eigentlich erhofft, den Aufstieg zu schaffen. Doch daraus wurde leider nichts. Man hatte nur einen Platz im Mittelfeld der Tabelle erreicht. Auch hier gab es oft Probleme mit Ersatzgestellungen.

Damen:

 

Die Damen musten fast die gesamte Saison auf ihre Nummer 1 verzichten. Daher wurde es ganz eng mit dem Verbleib in der Verbandsliga. Es gelang uns nur ein einziger Sieg in der gesamten Saison. Somit ist die Mannschaft in der nächsten Saison in der Bezirksliga zu bewundern.


1. Jugend:

Die Jugendmannschaft um Michael Hinse spielte eine mäßige Saison. Es wurde ein Mittelfeldplatz erreicht. Womit man auch am Ende der Saison zufrieden sein konnte.

1. Schüler:

Die Schülermannschaft konnte auch nicht so recht überzeugen. Man spielte mit einigen neuen Spielern, wodurch am Ende der Saison auch ein Mittelfeldplatz erreicht wurde.

 

 


 

2011/2012

 

1. Mannschaft:

Die erste Mannschaft schlägt in dieser Saison in der Landesliga 7 auf. Es konnten für die erste Mannschaft 2 neue Spieler gewonnen werden: Andre Zöffel und Holger Vortmann, zwei Leute aus Bertlich. Die Mannschaft wird durch die beiden noch ausgeglichener. Beide haben in Bertlich in der Bezirksliga gespielt.
Die Mannschaft geht mit acht Spielern in die neue Saison. Ch. Stachowiak, B. Homann, M. Czempiel, F. Fanenbruck, A. Zöffel,
H. Vortmann, D. Rother, G. Bergmann. Die Mannschaft erhofft sich den Verbleib in der Landesliga.

2. Mannschaft:

Die zweite Mannschaft spielt wieder in der Bezirksklasse. Hier geht man davon aus, das ein Mittelfeldplatz drin ist.
Die Mannschaft hat auch einen Neuzugang zu verzeichnen. Tristan Selting ist zu uns gestoßen und verstärkt die zweite Mannschaft. Er kam aus Vfl Ramsdorf. Die Mannschaft geht auch mit sieben Leuten in die neue Saison.
U. Jeschke, M. Fanenbruck, C. Czempiel, S. Sura, L. Heyden, T. Selting, A. Antoniadis.

3. Mannschaft:

Die dritte Mannschaft spielt in der 2 Kreisklasse Gruppe 1. Man wollte von Anfang an zu den Mitfavoriten gehören, die um den Aufstieg mitspielen. Die Mannschaft geht mit 16 Spielern an den Start:
T. Siepmann, K. Fanenbruck, T. Branz, S. Detert, P. Turek, P. Sawicki, G. Giudica, T. Strohmann, S. Thielmann, M. Eckardt, T. Kalender, L. Henningsen, U. Dietz, T. Gollan, D. Saatkamp, P. Adamczyk.

1. Jugend: Die Jugend spielt in der Saison in der 1. Kreisklasse Gruppe B. Hier hat man zunächst den Anspruch, die Klasse zu halten und bzw. den Mittelfeldplatz zu erklimmen. Die Mannschaft will alles geben um das gesetzte Ziel zu erreichen.
Die Mannschaft spielt mit M. Galliano, O. Sawicki, M. Weyer, R. Siepermann.

1. Schüler: Die Schüler haben das Zeug, einen mittleren Platz zu erreichen. Dies wollen sie auch unbedingt versuchen.
Die Mannschaft spielt mit R. Stier, M. Lahme, D. Salm, N. Schmitz, Z. Elemen. Die Schüler spielen in der 1. Kreisklasse B.

B-Schüler: Die Mannschaft spielt mit L. Rohmann, H. Stuwe, J. Reifschneider. Man will hier zunächst versuchen einige gute Ergebnisse zu erzielen, um einfach Erfahrungen zu sammeln. Die B-Schüler spielen in der Kreisliga 1.

Damen:
Die Damen hatten sich vorgenommen, die Bezirksliga zu halten. Die Mannschaft geht neuformiert in diese Saison.
Hier spielen: Ch. Lohmann, J. Schmitz, M. Kroll, E. Stachowiak, T. Rolof-Rokker

 

Zur Hinserie:

1. Mannschaft:
Die erste Mannschaft erreicht nach einem guten Start in der Hinserie einen Platz im Mittelfeld. Man hatte sich vor allem mehr erhofft, da man am Anfang mit 4 Siegen gestartet ist. Doch dann kamen wieder erneut einige Ausfälle aus verschiedenen Gründen dazu. Die Mannschaft konnte die restlichen Spiele also nicht ganz komplett antreten. Daher verlor man auch etliche Spiele unglücklich und landet im Mittelfeld der Tabelle. Doch man ist mit dem Saisonverlauf der Hinserie zufrieden. In der Rückserie geht die Mannschaft um Käptn Andre Zöffel unverändert in die Spiele.

2.Mannschaft:
Die zweite Mannschaft um Sascha Sura befand sich nach der Hinserie auf einen Relegationsplatz zur Kreisliga. Obwohl die Mannschaft am Anfang mit drei Auftaktsiegen sehr gut da stand. Danach folgte eine Serie von Niederlagen, und die Mannschaft wurde in der Tabelle durchgereicht. Die Mannschaft hatte etliche Spiele mit Ersatzgestellungen zu tun. In der Rückserie will die Mannschaft vieles besser machen, und wird versuchen, die Bezirksklasse zu halten.

3. Mannschaft:
Die dritte Mannschaft um Käptn Kevin Fanenbruck ist zum Ende der Hinserie Herbstmeister geworden. Es war eigentlich eine souveräne Vorstellung der dritten in der Hinserie. Mit nur zwei Niederlagen in der Hinserie ist man im soll. Man will in der Rückserie weiter die Leistung der Hinserie abrufen, und somit den Aufstieg in die 1 Kreisklasse besiegeln. Die Jungs um Kevin Fanenbruck sind heiss, auf den Aufstieg.

Damen:
Die Damen um M. Kroll erreichten nach der Hinserie nur den 8. Tabellenrang und befinden sich zur Zeit auf einem Relegationsplatz zur Bezirksklasse. Die Damen haben nur 3 Siege und ein Unentschieden zu verzeichnen, dagegen 5 Niederlagen. In der Rückserie wollen sie nochmals alles rausholen, um die Klasse zu halten. Doch dazu muss bei allen eine Leistungssteigerung her, sind sich alle einig!

1. Jugend:
Die erste Jugend hat sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten wacker geschlagen. Man will weiter versuchen, die Klasse zu halten. Die Spieler um Miguel Galliano sind fleissig und trainiren gut für die Rückrunde. Einen großen Anteil am guten Training, hat unser Jugend- und Schülertrainer Tobias Strohmann. Er bringt die Erfahrung und die Routine mit, um unseren Nachwuchs besser zu machen. Er hat ein einjähriges FSJ Jahr bei Borussia Düsseldorf absolviert, und hat dort einige Eindrücke und Vorstellungen mitnehmen können im Bereich Training und Fitness. Nach der Hinserie befand sich die Mannschaft auf den 8. Tabellenplatz.

1. Schüler:
Die Schüler um Manuel Lahme, spielten eine gute Hinserie und wurden fünfter der Tabelle. Hier wird weiter fleissig trainiert, um ebenfalls die Klasse zu halten.

B-Schüler:
Die Kleinsten des Vereins wurden leider vorletzter. Auch hier sind mehrere Aufälle der Grund dafür. Sie werden versuchen, es in der Rückserie besser zu machen. Die Mannschaft um Leah Rohmann will alles geben, um in der Rückrunde besser auszusehen.



2012/2013

1.Mannschaft

Die erste Herrenmannschaft des MJK Herten schlägt erneut in der Landesliga Gruppe 5 auf. Sie tritt die Saison mit den Spielern: Homann, Stachowiak, Rother, Czempiel Marius, Zöffel, Vortmann und Bergmann an. Günter Bergmann, der inzwischen 69 Jahre alt ist, wird dabei nur sporadisch eingesetzt. Er fungiert eher als Trainer und Ratgeber der 1.Herrenmannschaft. Vor der Saison erhofft sich die Mannschaft den vorzeitigen Klassenerhalt zu schaffen. Das Team muss jedoch über die gesamte Saison mit viel Ersatzleuten antreten, da Ch. Stachowiak nur 4 Einsätze für den MJK absolviert. Er fällt oft krankheitsbedingt aus, wodurch F. Fanenbruck aus der 2.Herren (Bezirksklasse) aufrückt. DIe Mannschaft um Kapitän A.Zöffel muss am Ende des Saison in eigener Halle in der Rellegation um den Klassenerhalt kämpfen. Dies gelingt schließlich nach großer Leistung und zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage.

2.Mannschaft

Die 2.Mannschaft schlägt in der Bezirksklasse 2 mit den Spielern: F.Fanenbruck, M.Fanenbruck, Jeschke, Ch.Czempiel, Knappmann und Heyden an. Die Mannschaft um Kapitän M.Fanenbruck hatte sich als Ziel den Klassenerhalt gesetzt. Schließlich gelingt dies den Spielern mit teilweise sehr guten Leistungen und einem gesicherten Platz im MIttelfeld der Tabelle.

3.Mannschaft

Die 3.Herrenmannschaft des MJK Herten bilden in der 1.Kreisklasse die Spieler: S.Sura, T.Siepmann, A.Antoniadis, T.Branz, P.Sawicki, K.Fanenbruck, S.Detert, P.Turek, M.Eckardt, G.Giudica, T.Strohmann, T.Kalender, A.Majewski und U. Dietz. Das Team um Kapitän Sascha Sura spielt über die gesamte Saison recht konstant und schafft am Ende ein bißchen überraschend, aber verdient den Aufstieg in die Kreisliga.

Damen

Das Damenteam wird in der Bezirksliga durch die Spielerinnen C.Höhne, M.Kroll, J.Schmitz, E.Stachowiak und A.Kirsch gebildet. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto und einer durchwachsenen Saison erreicht das Damenteam somit einen guten Mittelfeldplatz.

Jugend

Die Jugend geht mit den Spielern R.Stier, M.Galliano, O.Sawicki, M.Weyer, R.Siepermann, M.Lahme in der 1.Kreisklasse an den Start. Nach langen auf und ab steht man am Ende auf einem guten Mittelfeldplatz.

Schüler

Das Schülerteam erreicht in der Kreisklasse mit der Besetzung S.Polaczek, L.Schmitz, L. Von Darl, Z.Elemen, J.Lutsch einen zufriedenstellenden Mittelfeldplatz.

 

2013/2014

1.Mannschaft

In der Landesliga 5 treten für den MJK Herten die Spieler B.Homann, M.Czempiel, Ch.Stachowiak, D.Rother, A.Zöffel, F.Fanenbruck und T.Siepmann an. Der Klassenerhalt soll dieses mal frühzeitig erreicht werden. Dies gelingt der Mannschaft obwohl Christof Stachowiak weitestgehend ausfällt. Mit Tobias Siepmann springt nach langer Zeit mal wieder ein MJK Eigengewächs aus der Jugend in die 1.Herren ein - und das mit Erfolg. Der Klassenerhalt wird frühzeitig gesichert.

Günter Bergmann beendet am letzten Spieltag der Saison im Alter von 70 Jahren seine unglaubliche, 50 Jährige und immer erfolgreiche Karriere (u.a. Senioren-Doppel Weltmeister 1984 in Helsinki mit R. Martin) als aktiver Spieler. Beim MJK agiert er weiterhin als Ratgeber und Trainer der Mannschaft.

2.Herren

Die 2.Mannschaft mit den Spielern M.Fanenbruck, U.Jeschke, H.Vortmann, L.Heyden, U.Knappmann und C.Gnaase tut sich schwer in der Bezirksklasse. Oft muss das Team mit Ersatz antreten, was sich in den Ergebnissen wiederspiegelt. Am Ende reicht es aber zu einem gesicherten, unteren Mittelfeldplatz.

3.Herren

Nach dem Aufstieg in die Kreisliga steht die Mannschaft mit S.Sura, C.Czempiel, A.Antoniadis, T.Branz, P.Turek, K.Fanenbruck, S.Detert, J.Strube, G.Giudica, M.Pikosch, P.Sawicki, A.Majewski, U.Dietz und O.Sawicki vor einem schwer einzuschätzenden Jahr. Das Team kämpft erbittert gegen den Abstieg, doch am Ende schaffen Sie es am letzten Spieltag den Klassenerhalt zu sichern. Hervorzuheben ist, dass mit Jörg Strube ein echter MJK-ler nach einigen Jahren im "Exil" zum Verein zurückgekehrt ist.

Damen

Keine Probleme in der Bezirksliga haben die MJK-Damen in der Besetzung: M.Kroll, C.Höhne, J.Schmitz, K.Kiehl, E.Stachowiak und A.Kirsch. Mit dem sechsten Tabellenplatz sind sie aber dennoch nicht ganz zufrieden, da man sich insgesamt mehr erhofft hat. Vor allem ist positiv das Katharina Kiel, Neuzugang aus Schalke (Mädchen-Verbandsliga), sich gut ins Team integriert und eine gute Premieren-Saison hingelegt hat.


 
Saison 2014/15
 
1.Mannschaft: Landesliga Gruppe 7
Spieler: Benjamin Homann, Bernd Homann, Dennis Rother, Marius Czempiel, Andre Zöffel, Gordon Melchert
 
Die erste Herren hat sich zu Saisonbeginn mit 2 neuen Spielern verstärken können. Der eine ist Gordon Melchert, der vom Landesligateam Herne Vöde kam und beim MJK im unteren Paarkreuz eingesetzt wurde. Der andere ist ein alter bekannter beim MJK Herten, nämlich Bernd Homann. Er spielte bereits schon früher, Anfang der 90´er Jahre für den MJK Herten. Er wechselte vom Ligakonkurennten SuS Bertlich zu den Hertenern, da er auf seine alten Tage nochmal mit seinem Sohn, Benjamin Homann zusammen spielen wollte. Die Mannschaft war somit ziemlich gut aufgestellt, wollte erstmals seit Jahren nicht gegen den Abstieg spielen.
 
2.Mannschaft: Bezirksklasse Gruppe 2
Spieler: Siepmann, Fanenbruck, Knappmann, Sura, Heyden, Vortmann
 
Die Mannschaft wollte dieses Jahr unbedingt mal in der oberen Tabellenregion mitspielen. Was ihr bis zum Ende der Hinrunde recht gut gelang. Die Aufstiegsambitionen sind somit hervorgehoben, da die Mannschaft zur Rückrunde auf dem 3. Tabellenplatz überwinterte. Vor allem da die Mannschaft zur Rückrunde noch verstärkt wird. Es kommen 2 neue Spieler mit Landesliga Erfahrung. Patrick Schubert und Jan Hoffmann kommen aus BW Datteln zum MJK und verstärken somit das Team um Kapitän S.Sura. Somit soll der Aufstieg in die Bezirksliga forciert werden.
 
3.Mannschaft: Kreisliga
Spieler: Czempiel C., Antoniadis, Branz, Fanenbruck, Detert, Gnaase
 
Die Mannschaft hat sich als Ziel, den Klassenerhalt gesetzt. Was ihr auch gelingen sollte, wenn Sie in kompletter Aufstellung antritt.
 
4. Mannschaft: 3.Kreisklasse
Spieler: Turek, Pikosch, Giudica, Strube, Sawicki, Majewski, Hengstermann, Dietz, Freiberg, Stier, Sawicki, Schmitz.
 
Erstmals seit Jahren hat der MjK Herten wieder 4 Mannschaften im Wettbewerb. Die Mannschaft wurde seitens des MjK gegründet, damit die Jugendlichen die auch noch parallel in der Jugend spielen, Erfahrungen im Herrenbereich sammeln können. Da sie ja zur neuen Serie aus der Jugend rauskommen und in den Herrenbereich aufrücken. Das sollte für einige eine Chance sein, um sich beweisen zu können. Es wurde so aufgestellt, dass die Jungs von erfahrenen Mitgliedern geführt wurden. Die Mannschaft wollte evtl. in der oberen Tabellenregion mitspielen, wenn möglich sogar aufsteigen. Ein Neuzugang zur Rückrunde konnte gewonnen werden. Markus Rischer kommt zum MJK Herten und verstärkt die 4 Mannschaft!
 
Damen: Bezirksliga
Spieler: Klaus, Kroll, Höhne, Schmitz, Kiel, Stachowiak, Kirsch
Die Mannschaft wollte in der Saison um den Aufstieg in die Verbandsliga mitspielen. Da sie sich mit Michaela Klaus von (Dream Team Recklinghausen, Oberliga) verstärkt hat. Somit war die Truppe gut aufgerüstet und versuchte alles mögliche um das Ziel zu erreichen. Am Ende wird man sehen, ob sie es geschafft hat.
 
Jugend:Kreisliga
 
Das Team um Kapitän R. Stier, wusste nicht genau wie man die Kreisliga einschätzen sollte. Sie wollte die ersten Spiele abwarten, um sich ein Bild über die Liga und die Mannschaften zu machen. Das gelang der Mannschaft recht gut, uns sie spielte befreit auf und setzte sich zum Ende der Hinserie auf einen oberen Tabellenplatz fest. Vielleicht kann sie in der Rückrunde die bisherigen Leistungen bestätigen.
 
Rückrunde aller Mannschaften 2015
 
1. Mannschaft:
Spieler: Benni Homann, Bernd Homann, M. Czempiel, D. Rother, A. Zöffel, F. Rogalski, G. Melchert
 
Die 1 Mannschaft des MjK hatte sich zu Beginn der Rückrunde mit einem alten bekannten Frank Rogalski verstären können. Er kam aus Buer Hassel zurück zum MjK Herten. Er sollte nach einer ziemlich längeren Verletzungspause von ca. 1 Jahr das Team wieder verstärken. Da auch Gordon Melchert wegen Verletzungsproblemen kaum bis garnicht einsatzfähig war, wurde Rogalski aufgrund seiner aktuellen QTTR Punkten im unteren Paarkreuz eingesetzt. Nach Startschwierigkeiten steigerte er sich jedoch und trug zum Erfolg der MjK Mannschaft bei. Die Mannschaft spielte insgesamt eine sehr ordentliche Rückrunde, und fuhr am Ende der Saison gegen das Tabellenschlusslicht und Absteiger aus der Landesliga TTC Osterfeld 2012 einen ungefährdeten 9:0 Sieg ein. Der Sieg war Gold wert denn er sorgte dafür, dass der MjK Herten den 4. Tabellenplatz verteidigen und somit an der Relegation zur Verbandsliga teilnehmen konnte. Die Relegation wurde am 2./3. Mai 2015 in Hagen ausgetragen. Die MjK´ler hatten es mit TT Team Hagen und DJK BW Annen zu tun. Der MjK ging hoch motiviert in die Partien. Sie ließen Bernd Homann extra für die Relegation aus dem Urlaub einfliegen, was auch am Ende den Erfolg brachte. Somit konnte der MjK in voller Besetzung antreten. Sie sind zu siebt die Relegation angetreten, wobei mit Absprache der Mannschaft und dem Coach G. Bergmann, Gordon Melchert im Doppel eingesetzt wurde. Die Mannschaft zeigte an diesem Abend, dass Sie unbedingt aufsteigen wollte. Die MJK´ler schlugen zuerst BW Annen deutlich mit 9:4 Punkten. Das zweite Spiel ging mit 9:5 Punkten an den MjK. Somit war mit den 2 Siegen der Aufstieg in die Verbandsliga geglückt. Die Jungs feierten den Aufstieg bis in den Morgengrauen. Einen riesen Anteil am Erfolg der gesamten Mannschaft hat auch unser Coach und Ratgeber G. Bergmann. Er stand uns in der gesamten Serie immer mit Rat und Tat zur Seite. Die Mannschaft bedankt sich damit auch bei Ihm für den tollen Erfolg. "Mal sehen wie die Jungs sich in der nächsten Saison in der Verbandsliga schlagen werden."
 
2.Mannschaft:
Spieler: J. Hoffmann, P. Schubert, T. Siepmann, M. Fanenbruck, H. Vortmann, S. Sura
 
Die 2 Mannschaft des MJK konnte sich auch zur Rückserie mit 2 neuen Gesichtern schmücken. Jan Hoffmann sowie Patrick Schubert fanden den Weg aus BW Datteln zum MjK Herten. Beide wurden im oberen Paarkreuz eingesetzt. Damit war die Mannschaft noch kompakter und konnte den geplanten Aufstieg in die Bezirksliga anvisieren. Am Ende der Rückrunde wurden 9 Siege und "nur" eine Niederlage eingefahren. Nicht zu vergessen sind die 2 Derbysiege gegen den Hauptkonkurrenten aus DJK Herten/Disteln. Es wurde der 3. Platz erreicht, der zur Relegation zur Bezirksliga berechtigte.
Die MJK`ler mussten zur Relegation am 2/3 Mai nach Recke fahren. Ihre Gegner in der Relegation waren der Tus Recke, Tus Haltern und der TTC Bergkamen-Rünthe 2. Bereits am Samstag mussten die MJK Jungs 2 Partien bestreiten. Das 1 Spiel wurde mit 9:4 gegen Bergkamen-Rünthe recht deutlich gewonnen. Somit war der Aufstieg näher gerückt. Das 2 Spiel gegen TUS Recke wurde am Ende mit 7:9 verloren. Somit war die Ausgangspositon für den 2 Relegationsspieltag nicht so angenehm. Am frühen Sonntagmorgen verlor die Mannschaft überraschend gegen den Gastgeber aus TUS Haltern mit 6:9 Punkten. Somit ist passiert, womit keiner gerechnet hatte. Der MJK landete nur auf dem 3.Tabellenplatz in der Relegation.
Es musste darauf gehofft werden, dass es eventuell noch Rückzüge aus den höheren Ligen geben würde, um doch noch als Tabellen dritter in die Bezirksliga aufsteigen zu können. Am Sonntagnachmittag bekam der MjK die Nachricht, dass Plätze frei wurden und somit der Aufstieg in die Bezirksliga fest stand. Die Mannschaft war freute sich über den nicht mehr geglaubten Aufstieg. Bedanken musste sich die Mannschaft bei den Ersatzspielern U. Knappman sowie A. Antoniadis, die in der Relegation ausgeholfen haben.
 
3. Mannschaft:
Spieler: Ch. Czempiel, U. Knappmann, L. Heyden, Ch. Gnaase, A. Antoniadis, S. Detert, T. Branz, K. Fanenbruck
 
Der 3. Mannschaft gelang am Ende der Saison ein guter 8.Tabellenplatz. Auch hier war ersichtlich, was die Mannschaft instande ist zu leisten wenn Sie in der kompletten Aufstellung antrat. Das war leider aus vielen Verletzungsgründen nicht möglich, daher sprang nur der 8.Platz heraus. Auch in der Kreisliga gab es spannende Derbys gegen DJK Herten/Disteln und dem SUS Bertlich. Disteln konnte 2 x geschlagen werden und gegen den SUS Bertlich gab es 1 Niederlage und 1 Unentschieden. Die Mannschaft war am Ende der Meisterschaft mit dem Saisonverlauf zufrieden.
 
4. Mannschaft:
Spieler:K. Fanenbruck, P. Turek, G. Giudica, M. Pikosch, J. Strube, P. Sawicki, T. Freiberg, U. Dietz, R. Stier, L. Hengstermann, O. Sawicki, R. Siepermann, M. Rischer
 
Die Vierte des MjK wurde am Ende der Saison dritter in Ihrer Klasse. Sie spielte oft mit den Jugendlichen, damit diese Erfahrungen im Herrenbereich sammeln konnten. Das gelang ganz gut, die Mischung zwischen alt und jung harmonierte und der Relegationsplatz zur 2.Kreisklasse wurde erreicht. Die Jungs mussten ebenfalls in der Relegation ran, aber ausgerechnet gegen den direkten Nachbarn aus DJK Herten/Disteln. Das Spiel fand ebenfalls am 2./3. Mai statt. Die Mannschaft schaffte gegen den Nachbarn aus Disteln einen ungefährdeten 9:2 Sieg. Somit stand der Aufstieg in die 2. Kreisklasse fest. Die Mannschaft hat es sich nach den tollen Leistungen in der gesamten Saison verdient aufzusteigen. Alle waren froh und happy über das erreichte Ziel.
 
Damen:
Spieler:M. Klaus, K. Kiehl, M. Kroll, Ch. Höhne, J. Schmitz, E. Stachowiak, A. Kirsch
 
Die Damenmannschaft konnte Ihren Erwartungen nicht gerecht werden. Sie spielte nicht wie erwartet um den Aufstieg, sondern in der Relegation um den Verbleib in der Bezirksliga. Sie mussten nach Münster reisen. Mehrere Faktoren trugen hierzu bei, dass die Mannschaft unter Ihren Zielen geblieben ist. Sie musste ebenfalls wie alle anderen Mannschaften die Relegation am 2./3. Mai antreten. Die Damen mussten aufgrund vieler Verletzungen nur zu dritt in der Relegation antreten. Das erste Spiel wurde mit 7:2 gegen den Gastgeber aus DJK Borussia Münster 2 gewonnen. Im 2 Spiel unterlag die Mannschaft recht deutlich den Damen aus BW Datteln mit 2:8 Punkten. Somit hatte man einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto. Das reichte am Ende für den 2. Platz in der Relegationsgruppe, was auch somit den Bezirksligaerhalt bedeutete.
 
Jugend:
Spieler: T. Freiberg, R. Stier, L. Hengstermann, N. Schmitz, L. Stier
 
Die Jugend spielte auch eine überzeugende Rückserie. Sie wurde am Ende der Serie Zweiter in Ihrer Klasse. Sie hatte somit den Relegationsplatz zur Bezirksliga erreicht. Das war seit Jahren der grösste Erfolg beim MjK Herten. Man war stolz darauf. Jedoch nahmen die Jugendlichen um Kapitän R. Stier nicht an der Relegation teil, da einige aus Altersgründen in den Herrenbereich aufrücken müssen und somit nicht mehr einsatzfähig für den Jugendbereich wären im nächsten Jahr. Somit stellte man fest, dass man an einem erneuten Jugendaufbau arbeiten muss.
 

 

1.Mannschaft: Saisonziel der 1.Herren war zur Saisonbeginn der Klassenerhalt in der Verbandsliga.

Holger Schreiber konnte als Neuzugang gewonnen werden. Marius Czempiel ging zur Hinrunde in die 2.Herren, um den geplanten Aufstieg (Landesliga) zu fokussieren.

Am Ende der Saison wurde das erklärte Ziel, recht eindrucksvoll erreicht. Das Team um Kapitän Andre Zöffel, machte den Verbandsligaverbleib bereits 3 Spieltage vor Ende der Serie klar.(Gegner war Post SV Langendreer, der besiegt werden konnte)! Das Team trat wie folgt in die Saison an: Homann, Benj., Homann, Bernd, Rother, Schreiber, Zöffel, Rogalski. In der Rückserie stoß Marius Czempiel erneut zur Mannschaft. Benjamin Homann konnte in der gesamten Serie überzeugen(eine hohe positive Bilanz im oberen Paarkreuz). Ebenfalls Dennis Rother, der im unteren Paarkreuz lediglich nur 3 Niederlagen hinnehmen musste. Die Mannschaft freute sich natürlich über das erreichte Ziel.

2.Mannschaft: Saisonziel lautete Aufstieg in die Landesliga.

Vorrunde: M.Czempiel,Hoffmann,Sura,Schubert,Vortmann,Siepmann,Melchert,(alle kamen zum Einsatz). Rückrunde:Hoffmann,Sura,Schubert,Rogalski,Vortmann,Melchert,Siepmann!(alle kamen zum Einsatz).

Marius Czempiel wurde im oberen Paarkreuz ( Hinrunde) eingesetzt. Er verlor lediglich nur 3 Spiele in der Hinrunde. Zur Rückrunde stoß er wieder zur 1. Mannschaft. Der Plan ging also auf, da er einen wesentlichen  Anteil daran hatte, dass die Mannschaft über die gesamte Serie überzeugen konnte und sich den direkten Aufstieg sicherte. Sascha Sura sprang somit in das obere Paarkreuz ein und überzeugte alle Kritiker mit seinen Leistungen(verlor nur 4 Spiele in der Rückrunde). Frank Rogalski, der zur Rückrunde in der 2. Mannschaft spielte, konnte im mittleren Paarkreuz punkten. Insgesamt spielten alle eine super Saison in der Bezirksliga, die man mit kleinen Unterbrechungen immer anführte. Es war jedoch nicht einfach, Germania Lenkerbeck und Jugend Mehrfeld waren hier recht gute Konkurrenten, um den Platz an der Sonne. Das besagte Ziel, wurde also eindrucksvoll erreicht. Die Mannschaft genoß den Aufstieg und feierte bis in den Morgengrauen. Alle Spieler sind hier hervorzuheben, da alle eine positive Bilanz über die gesamte Serie spielten.

3. Mannschaft : Saisonziel lautete oben mitspielen

Die Mannschaft um Kapitän Alexander Antoniadis landete nach der Vorrunde auf den 3 Tabellenplatz, welcher die Relegation bedeutete.In der Rückrunde hatte man aber etliche Probleme in den Spielen, da man häufig mit Ersatz aus der 4 Mannschaft antreten musste. Dennoch überzeugten die Ersatzspieler am Ende doch, sie trugen Maßgeblich dazu bei, dass die Mannschaft am Ende der Saison 1. ihrer Klasse wurde und den Direktaufstieg perfekt machte.

Hier ist die gesamte Mannschaft hervorzuheben inclusive den Ersatzspielern wie Branz,Turek,Dietz,Pikosch Freiberg!

4. Mannschaft: Saisonziel lautete Aufstieg

Auch die 4 Mannschaft sollte in ihrer Aufstellung um den Aufstieg kämpfen. Das gelang der Mannschaft um Kapitän J.Strube recht souverän. Sie wurde am Ende der Saison 2 ihrer Klasse, was den Direktaufstieg bedeutete. Hier sind ebenfalls die Mannschaft als Kollektiv herauszuheben!

5.Mannschaft: Im Fokus lag der Aufstieg

Die Mannschaft wurde zur Saisonbeginn als Jugend forscht ernannt. Hier wurde ein neuer/alter MJK'ler verpflichtet. Ingo Jülicher, der früher in der Jugendzeit in den 90' er Jahren schon für den MJk spielte, kehrte zurück. Er wurde Kapitän dieser neu gewürfelten Mannschaft, was ihn Antrieb gemeinsam mit einigen älteren wie z.b Dietz die Jugendlichen im Herrenbereich zu führen. Stier, Sawicki, Schmitz, Siepermann fügten sich recht gut ein und erreichten am Ende der Vorrunde den 4 Tabellenplatz, was nicht als Selbstverständlich galt. Zur Rückrunde konnten 2 Spieler für die Mannschaft noch dazu gewonnen werden. Sascha Zöffel der Bruder von Andre, kam aus Bertlich zum MJK sowie Klaus Dieter Hein, der den Weg aus DJK Herten Disteln zum Mjk fand. Aufgrund der Neuzugänge war die Mannschaft noch unberechenbarer und konnte somit mit viel Rotation und Erfahrung am Ende den 2 Platz erreichen, was den Aufstieg bedeutete!

Damen: Saisonziel lautete oben mitspielen

Die Mannschaft um Mannschaftsführerin Martina Kroll spielte in der Bezirksliga groß auf. Sie überzeugte wärend der gesamten Saison und erreichte am Ende den Relegationsplatz gegen Beelen mit 7:7 Punkten zur Verbandsliga. In der Relegation ging es im Mai nach Essen, wo gegen Franz Sales Haus Essen, Viktoria Bochum, und Bensberg gespielt werden musste. Bei einem Sieg und einer Niederlage, musste man noch 1 Spiel absolvieren. Dann kam aber der Verzicht seitens der Bochumer, was somit den Aufstieg bedeutete. Monika Stöck,unser Neuzugang spielte eine beachtliche Bilanz von 32:6!

Aber auch die gesamte Mannschaft zeigte souveräne Leistungen und verdiente sich somit erneut die Verbandsliga!

Gesamt Fazit: Der neue Vorstand sowie der Verein kann stolz darauf sein was alle Mannschaften dieses Jahr erreicht haben. Es gelang uns Historisches, nämlich insgesamt 4 Aufstiege, dass gab es beim MJK noch nie.

Schüler/Jugend:

Erstmals seit Jahren, wurde keine Mannschaft in den Nachwuchsklassen gemeldet, aufgrund von Kinder/Spielermangel. Der neu gewählte Vorstand mit dem neuen Jugendleiter Alex Antoniadis, konnten und wollten dies nicht wahrhaben. Sie erarbeiteten neue Konzepte um wieder Kinder in die MJK Arena zu kriegen. Hier wurde ein alter bekannter, Manfred Ettmann erneut hinzugezogen und er half nochmal aus. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, der Anfang war getan. Der MJK besuchte mehrere Schulen und machte Werbung per Flyer und Mundpropaganda , was sich auszahlte. Anfang Februar 2016 konnte der MJK HERTEN beim Probetraining ca .30 Kinder begrüßen, was als ein riesiger Erfolg gefeiert wurde. Einige Kinder davon, sind heute noch aktiv geblieben und trainieren fleißig weiter.

 

   

Interesse...?  

Trainingszeiten:

Dienstag:
17.00 Uhr bis 19.00 Uhr Jugend und Schüler A
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr Herren und Damen

Donnerstag:
19.00 bis 22.00 Uhr Herren und Damen

Freitag:
17.00 Uhr bis 19.00 Uhr Jugend und Schüler A
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr Herren und Damen

Gäste sind immer herzlich Willkommen!!

Turnhalle der Willy-Brandt-Schule
Weddingstraße
45699 Herten

Anfahrt