In der 3.Kreiskalsse traf die Truppe aus Herten auf Altendorf Ulfkotte und siegte mit 8:2 Punkten. Trotz des klaren Sieges für die Gäste waren einige spannende Spiele dabei.

Während das Doppel mit Turek/Sawicki relativ klar in 4 Sätzen gewann, musste das zweite Doppel mit Jülicher/Schmitz über die volle Distanz um den zweiten Zähler klar zu machen. In den Einzeln zeigte Peter Turek seine ganze Routine und Klasse, er gewann beide Einzel.

Während Oliver Sawicki im ersten Spiel nach toller kämpferischer Leistung den Punkt für dem MJK holte, musste er im zweiten Einzel seinem Gegner gratulieren. Ähnlich ging es für Niklas Schmitz, der im ersten Spiel verlor und das zweite klar für sich entscheiden konnte. Bei Ingo Jülicher lief es auch an diesem Abend. Das erste Spiel konnte er noch klar für sich entscheiden, musste dann im zweiten Einzel aber bis in den Entscheidungssatz. Dabei lag er schon mit 1:2 Sätzen zurück und konnte den vierten Satz mit 21:19! für sich entscheiden. Im fünften Satz währte er garn 3 Matchbälle ab und siegte ebenfalls in der Verlängerung.

So fuhren die Hertener mit dem 8:2 Sieg müde und zufrieden nach Hause.

Weiterhin nicht zu bremsen sind die Damen vom MJK Herten. Gegen das Tabellenschlusslicht machten die Hertenerinnen kurzen Prozess und siegten vor heimischen Publikum mit 8:1 Punkten.

Nach den Doppeln lagen die Damen bereits mit 2:0 in Führung. Das Duo Schmitz/Höhne konnte mit 15:13, 12:10, 11:6 gewinnen. Am Nachbartisch setzten sich Werning/Kroll mit 3:1 Sätzen durch. Im Anschluss kamen direkt 4 Punkte für den MJK. Dabei hatten Julia Schmitz und Christina Höhne leichtes Spiel und servierten Ihre Gegner mit 3:0 ab. Martina Kroll musste bei Ihrem Sieg lediglich einen Satz abgeben. Spannenden wurde es bei Anna-Lena Werning. Gegen die Top-Spielerin der Gäste lag Anna-Lena schon mit 1:2 Sätzen in Rückstand, konnte aber noch das Ruder rumreisen. Zur Pause hatten die Damen also einen komfortablen 6:0 Vorsprung herausgespielt.

Im Duell der Spitzenspieler tat sich Julia Schmitz ebenfalls schwer gegen die Nr.1 der Gäste. Nach einem 0:2 Rückstand kämpfte Sie sich noch in den Entscheidungssatz welchen Sie dann leider verlor. Dies sollte dann der Ehrenpunkte der Gäste werden, denn die folgenden zwei Einzel von Anna-Lena Werning und Martina Kroll gingen klar mit 3:0 an Herten. Nach knapp 1,5 Stunden Spielzeit war der nächste Sieg in trockenen Tüchern.

Ohne den immer noch verletzten Sascha Podjaski reiste das Team mit Ersatzmann Alex Antoniadis nach Buer-Hassel und konnte beim 9:4 Sieg zwei Zähler mitnehmen.

Bereits der Start verlief nach Wunsch der Gäste aus Herten. Die Doppel mit Benni Homann/Wannemüller und Czempiel/Golik konnten gewonnen werden. Das Duo mit Bernd Homann/Antoniadis hatte gegen das Spitzendoppel der Gäste einen schweren Stand und verlor mit 9:11, 13:11, 5:11 und 8:11.

Im Anschluss rollte der MJK Zug richtig an. Das obere Paarkreuz mit Andre Wannemüller und Benni Homann konnte durch zwei lockere 3:0 Siege den Vorsprung weiter ausbauen. Außer Marius Czempiel, der einen Aussetzer hatte und 0:3 verlor, konnten die übrigen Einzel locker von den MJK Akteuren gewonnen werden. Zur Halbzeit führte man mit 7:2 Punkten.

In der zweiten Einzelrunde war es dann ausgeglichener. Im oberen und mittleren Paarkreuz wurde je ein Spiel gewonnen und verloren so dass am Ende ein verdientes 9:4 auf dem Papier stand.

Gegen die TT-Abteilung des FC Schalke 04 haben die MJK Herren gut ausgeschlafen und am Sonntagmorgen einen lockeren 9:2 Sieg eingefahren. Das Team um Kapitän Sascha Sura steht nach 4 Spieltagen ungeschlagen an der Tabellenspitze der Bezirksliga.


Wie schon in den letzten Spielen legten die MJKler den Grundstein dafür in den Doppeln. Das Duo Rother/Zöffel siegte locker mit 3:0 Sätzen gegen das Spitzendoppel der Gastgeber. Die Doppel von Breda/Antoniadis sowie Sura/Fischer gingen knapp im Entscheidungssatz an die Hertener. Gegen den Ex-MJKler Szymon Polaczek tat sich Dennis Rother schwer. Nach einem knappen 11:8, 15:13, 12:14, 9:11, 10:12 musste er dem Schalker am Ende doch noch gratulieren. Die nächsten drei Einzel von Breda, Zöffel und Sura gingen dann relativ leicht an den MJK. Im Unteren Paarkreuz hatte Alex Antoniadis keinen guten Morgen erwischt. Am Vorabend musste der Hertener noch in der Landesligamannschaft aushelfen und war etwas entkräftet, so verlor er klar mit 0:3 Sätzen.
Zeitgleich siegte Christoph Fischer am Nebentisch mit 11:9, 11:13, 12:10, 11:4 und sorgte somit für die 7:2 Halbzeitführung.
In der zweiten Einzelrutsche machte dann das obere Paarkreuz den Sack zu. Nico Breda siegt mit 3:1 und Dennis Rother muss wieder bis in den Entscheidungssatz, welchen er dieses mal für sich entschied. Endstand nach 2,5 Stunden Spielzeit – 9:2 für MJK Herten.

Unterkategorien

Trikot 2019

Tabellenstand

Facebook

facebook

Spieltage