Sascha Detert

 

Eine klare 9:0 Klatsche verteilte die 3.Mannschaft des MJK Herten gegen Arminia Ückendorf.

Knapp wurde es eigentlich nur im Doppel von Schubert/Knappmann welches erst im Endscheidungssatz gewonnen wurde. Ansonsten war das Spiel fest in MJK Händen. Nach nicht einmal 1,5 Stunden Spielzeit haben die Hertener mit 27:4 Sätzen und 9:0 Punkten den Sprung von den Abstiegsplätzen geschafft.

Die 3.Mannschaft des TTC MJK Herten holte gegen Horst Emscher einen 9:4 Auftaktsieg.

Vor heimischer Kulisse zeigte sich das Team gestärkt von der Winterpause und möchte aus dem Tabellenkeller raus.

Die Hertener starteten konzentriert. Doppel1 mit Schubert/Detert gewann mit 3:1 Sätzen und auch Nagarajah/Pikosch waren mit 3:0 Sätzen erfolgreich. Lediglich das Duo Bauer/Rischer hatte mit 1:3 Sätzen verloren. In den Einzeln ging es dann gut gelaunt weiter. Das obere Paarkreuz war klar in MJK Händen. Patrick Schubert und Sascha Detert siegten klar mit 3:0 Sätzen. Umarajah tat sich gegen Icking schwer und lieferte sich einen 5-Satz-Krimi welchen er mit 12:10 Punkten gewann. Marcel Pikosch sorgte mit seinem Sieg (3:1) für den zwischenzeitlichen 6:1 Vorsprung. Im unteren Paarkreuz wurde es dann sehr spannend. Tim Bauer führte bereits mit 2:1 Sätzen, verlor dann aber hauchdünn mit 12:14 im Entscheidungssatz. Ähnlich lief es bei Markus Rischer der ebenfalls nach einer 2:1 Führung gratulieren musste. Zur Halbzeit führten die MJKler mit 6:3 Punkten.

Wieder konnte das obere Paarkreuz eine starke Leistung abrufen und sorgte mit zwei klaren Siegen für einen komfortablen 8:3 Zwischenstand, das Remis war gesichert. Wieder ein 5-Satz-Spiel zeigte  Nagarajah und verpasste es dann gegen Lothar Schmidt den Schlusspunkt zu setzten. Dies schaffte dann aber Marcel Pikosch in seinem zweiten Einzel welches es klar mit 3:0 Sätzen gewinnen konnte.

Ein gelungener Start in die Saison für die MJK-Reserve und wichtig für den Anschluss an das Mittelfeld.    

Mit einem 9:4 Auswärtssieg beim TTC BW Datteln setzen die Hertener Ihre Siegesserie auch in der Rückrunde fort.

Die Gastgeber aus Datteln zeigten sich dieses mal mit einer etwas stärkeren Besatzung als im Hinspiel. Dies konnte den Tabellenführer aus Herten jedoch nicht beeindrucken.

Wie schon im Hinspiel konnten die Hertener nach den Doppeln mit einer 2:1 Führung in die Einzel gehen. Dies gelang dank einer starken Leistung und guten nerven im Doppel 3. Sascha Sura und Christoph Fischer zeigten gute Nerven und drehten einen 1:2 Satzrückstand.

Wie bereits im Hinspiel musste Dennis Rother gegen Jakob Adamowski sein bestes Tischtennis zeigen um wieder knapp im fünften Satz zu gewinnen. Nico Breda hatte am Nachbartisch überhaupt keine Probleme mit Tobias Hans und wies diesen mit 3:0 in die Schranken. Es folgte wieder ein 5-Satz-Spiel in welchem Andre Zöffel die Oberhand behielt. Punktegarant Sascha Sura hatte einen schlechten Tag erwischt. Gegen Mirco Goldstein kam er nicht aus den Puschen und unterlag mit 1:3 Sätzen. Das untere Paarkreuz sorgte dann mit zwei Siegen für den 7:2 Zwischenstand aus Hertener Sicht.

Das sah bis dato schon ganz gut aus aber die Dattelner machten es am Schluss nochmal spannend. Wie schon im Hinspiel konnte Nico Breda gegen den Spitzenspieler aus Datteln nicht gewinnen und verliert mit 1:3. Wieder ein Fünfsatzspiel folgte beim Duell Rother gegen Hans und wieder konnten die Hertener den Punkt verbuchen. Das Remis war somit schon sicher.

BW Datteln gab sich jedoch noch nicht auf und kämpfte. Es folgten wieder zwei Spiele die über die volle Distanz gingen. Dieses mal hatten die MJKler aber das Glück nicht auf ihrer Seite und verloren beide Einzel. Datteln verkürzte auf 5:8. Christoph Fischer setzte der Aufholjagt jedoch ein Ende und sorgte mit seinem Sieg für den 9:5 Endstand.

Die Hertener stehen somit weiter an der Tabellenspitze mit 4 Punkten Vorsprung vor den Verfolgern.

Noch ohne Erfolgserlebnis ist die dritte Mannschaft des MJK Herten. Auch gegen TTV Waltrop war es knapp doch am Ende reichte es nur zur einem 6:9.

Gegen den Tabellenvorletzten aus Waltrop wollte man unbedingt die ersten Zähler einfahren, leider fehlten mit Sascha Detert und Marcel Pikosch gleich 2 Punktegaranten. Trotzdem schlug sich das Team wacker. Doppel2 mit Nagarajah/Branz sowie Doppel3 mit Bauer/Rischer gingen klar mit 0:3 verloren. Das Doppel 1 mit Schubert/Fanenbruck konnte dann knapp mit 11:6, 12:10, 9:11, 9:11, 11:5 gewonnen werden.

Nach den Siegen von Marvin Fanenbruck (3:2 Sätze) und Patrick Schubert (3:0 Sätze) konnten die MJKler erstmal in Führung gehen. Diese wehrte jedoch nicht lange. Im mittleren Paarkreuz verliert Tobi Branz knapp im Entscheidungssatz und Umarajah unterliegt mit 1:3 Sätzen. Das untere Paarkreuz mit Rischer und Bauer spielte ausgeglichen sodass man zur Halbzeit mit 4:5 zurück lag.

In der zweiten Einzelrunde zeiget das obere Paarkreuz eine starke Leistung. Beide MJK Akteure konnten ihre Partien gewinnen und die Gesamtführung wieder zurück erobern – 6:5.

Leider gingen dann die letzten vier Einzel verloren. Dabei verlor Umarajah äußerst knapp mit 10:12 im Entscheidungssatz, genauso wie Tim Bauer. Somit war der erhoffte erste Sieg pfutsch. So langsam müssen die Hertener aus den Puschen kommen um sich die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.

Unterkategorien

Trikot 2019

Tabellenstand

Facebook

facebook

Spieltage